Ein lebensgroßer blauer PETA-Hase macht mit singendem Obst und Gemüse auf die Ungerechtigkeiten der Massentierhaltung aufmerksam und regt dazu an, gemeinsam die Welt zu verbessern.

Im neuen Video der Tierrechtsorganisation PETA herrscht buntes Treiben. Mit einer Kombination aus Rap, Gesang und knalligen Farben werden aktuelle Themen wie die Zerstörung des Regenwalds, die Verschmutzung der Meere, Klimawandel und Menschenrechtsverletzungen aufmerksam gemacht. PETA ist sich sicher: ihre Follower machen schon sehr viel richtig, wenn es darum geht sich für eine bessere Welt einzusetzen. Fahrrad oder Bahn fahren, Plastik vermeiden und mit dem Jute-Beutel einkaufen gehen – alles total nice. Wieso also nicht einfach noch einen Schritt weiter gehen?

„Es ist super, wenn jemand durch eigenes Verhalten und bestimmte Kaufentscheidungen bewusst fünf von zehn Problemen angeht – aber was spricht dagegen, eine einzige weitere Gewohnheit zu ändern, wenn man sich damit gegen so viele Ungerechtigkeiten aussprechen kann?“, so Jobst Eggert, Projektverantwortlicher der neuen PETA-Kampagne.

Das Konzept „Nice zu Tieren“ ist von PETA gut durchdacht: Neben dem einprägsamen YouTube-Video mit Ohrwurm-Potential und entsprechenden Postings und Hashtags in Sozialen Netzwerken erstellte die Organisation eine eigene Webseite, welche Interessierten Informationen und Gründe für eine vegane Ernährungsweise liefert.

Außerdem sollen witzigen Worten Taten folgen. Eine 30 Tage-Challange lädt dazu ein, einfach mal zu testen wie es sich als Veganerin oder Veganer lebt. 30 Tage lang werden Tipps und Tricks für den Start in ein veganes Leben gegeben. PETA verspricht: „Das Ganze ist zu 100% unverbindlich und kostenlos. Alles super nice eben!“

„Du machst schon sehr viel richtig, das ist superheiß. Du machst schon sehr viel richtig, jetzt sei zu Tieren endlich nice!“ PETA appelliert an ihre Follower mit einer Botschaft die Ohrwurm-Potential hat.

Ein Video, das ankommt

In den ersten sechs Wochen nach Veröffentlichung, konnte PETA bereits mehr als 400.000 Aufrufe verzeichnen.

Echt super Song. Schön, dass ihr die positiven Dinge angesprochen habt und nicht die negativen

Shiro

Wie geil seid ihr denn? Find ich richtig super die Aktion. Vegan auch mal lustig!

Thomas

Ich bin noch nicht vegan, aber Video und Song animieren dazu, wirklich ein besserer Mensch zu werden.

Sonja

Jugendliche stehen auf Humor

Jugendliche wollen nicht nur informiert, sondern auch unterhalten werden. Lange Texte und monotone Videoaufnahmen mit einer Aneinanderreihung von Informationen ist nichts, mit dem sie sich in ihrer Freizeit gerne beschäftigen. Um Jugendliche wirklich mit den eigenen Botschaften zu erreichen, bedarf es mehr als Daten und Fakten.

50% der Jugendlichen geben an, dass sie Werbung besonders dann wahrnehmen, wenn sie humorvoll ist

PETA greift in ihrer neuen Kampagne ein Thema mit Nerv-Potential auf

Veganer, das sind die, die anderen vorschreiben wollen wie sie zu leben und was sie zu essen haben. Die die meinen sie wären perfekt und besser als alle anderen…

Keiner mag Streber! Das weiß auch PETA und zeigt, dass Veganerinnen und Veganer durchaus witzig sein können. Ganz ohne erhobenen Zeigefinger und provokante Parolen treffen sie bei ihrer Zielgruppe einen wichtigen Nerv.

Jugendliche wollen sich engagieren und sind durchaus interessiert an gesellschaftsrelevanten Themen. Das zeigt auch die Fridays-for-Future-Bewegung eindrucksvoll, die innerhalb weniger Monate hunderttausende junge Menschen aktiviert. Aber der Leistungsdruck und die schier endlosen Optionen zur Lebens- und Freizeitgestaltung machen es für junge Menschen nicht einfacch, sich zu engagieren. Das Mitmachen sollte daher möglichst einfach sein und der Erstkontakt unkompliziert. Jugendliche wollen Teil einer Gemeinschaft sein, ohne das Gefühl zu haben sich verpflichten zu müssen.

PETA macht vor, wie eine Organisation schafft, auch mit schwierigeren Themen in das Bewusstsein von jungen Menschen zu gelangen. Sie halten sich auf den Kanälen auf, wo Jugendliche sowieso täglich anzutreffen sind und präsentieren ihr Thema jung, dynamisch und amüsant. Die Ansprache der jungen Menschen erfolgt authentisch, direkt und auf Augenhöhe, ohne dabei die eigenen Werte aus dem Blick zu lassen.

Wir vom Kinder- und Jugend Marketing Kontor finden, PETAs Nice zu Tieren-Kampagne ist ein gutes Beispiel für eine gelungene Ansprache von jungen Zielgruppen.