FANTASIEVOLLE CHARAKTERE UND ZEICHENTRICKFIGUREN – DIE HELDEN DER KINDER

Aber was fasziniert Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene an den Helden in Buch, TV und Kino so sehr, dass sie auch auf Alltagsgegenständen so begehrt sind? Ein paar Beispiele.

 

PRINZESSIN LILLIFEE

Prinzessin Lillifee ist – gleich neben Barbie – für viele der Inbegriff der rosa Kleinmädchen-Phantasien. Tatsächlich gibt es wohl kaum ein Mädchen im Vorschulalter, das nicht wenigstens eine Haarspange oder einen Bleistift mit dem Bild der Prinzessin aus dem Coppenrath-Verlag besitzt.

Dabei ist Lillifee die einzige wirklich starke Figur, die den Weg über Bücher und nicht über TV-Serien in die Kinderzimmer gefunden hat. Die Welt der Prinzessin und Fee ist geprägt von Freundschaft und Harmonie, von schönen Dingen, Blumen, Sternen. Und auch wenn es in dieser Welt immer sehr freundlich zugeht, ist Lillifee doch nicht die klassische Märchenprinzessin, die nur auf ihren Prinzen wartet, der sie erlöst. Sie nimmt ihr Leben selbst in die Hand, sorgt sich aktiv um ihre Freunde und besteht auch Abenteuer.

Kleine Mädchen sind fasziniert von dieser Mischung aus heiler und schöner Welt und kleinen Abenteuern, in der Freundschaft auf viele verschiedene Arten zelebriert wird. Ab dem Grundschulater jedoch ist Prinzessin Lillifee für die meisten zu kleinkindlich und sie grenzen sich davon ab.

Ähnlich erfolgreich, liebevoll und bedürfnisorientiert sind auch die „Geschwister“ der Prinzessin Lillifee aus dem Coppenrath-Verlag: Cäpt’n Sharky und Felix der Hase sowie die unbekanntere Rebella, die sich an Preteens richtet.

PETTERSON & FINDUS

Ein kauziger alter Mann und ein kleiner frecher Kater – vielleicht ist es ganu diese Mischung, die Kinder so begeistert an den Geschichten von Petterson und Findus hängen lässt. Hinzu kommt der Ideenreichtum des Alten, seine gelassene und immer liebevolle Art und sein diebsicher Spaß an verrückten Streichen – wenn er z.B. mit Findus einen Tannenbaum selber baut oder den Fuchs verjagen will.

Wenn auch die Geschichten schon interessant und faszinierend für Kinder sind, ganz besonders werden die Bücher durch die fantastische Illustration. Ideenreich und witzig bietet sie auch beim 17. (Vor)lesen noch Neues zum Entdecken.

STARWARS

Darth Vader und Luke Skywalker und sind schon vielen Kindergarten-Kindern ein Begriff. Weniger weil sie die Filme kennen, sondern weil STARWARS durch die Lego-Serie und aktuell durch REWE-Sammelkarten in vielen Kinderzimmern präsent ist.

Dabei ensteht die Faszination  aus dem ewigen Kampf von Gut gegen Böse, welcher in STARWARS durch einprägsame und vielschichtige Charaktere ausgefochten wird. Verstärkt wird die Faszination dadurch, dass STARWARS mittlerweile ein generaionenübergreifendes Thema ist. Der erste Film kam 1977 in die Kinos – Väter und Söhne (und manchmal Mütter und Töchter) können sich gemeinsam begeistern, sowohl für die Filme und Geschichten, aber auch für die passende Lego-Welt.

DIE MINIONS

Die Minions sind die Shootingstars unter den Charakteren, faszinieren jung und alt gleichermaßen. Nachdem sie eigentlich „nur“ die kleinen Helfer des bösen Gru sind, wird 2015 die Geschichte der Minions und ihre Suche nach dem größten Schurken der Welt aufgerollt.

Die kleinen gelben Wesen sind symphatisch, ein wenig naiv, haben eine eigene lautmalerische Sprache, die schon die Kleinsten verstehen, weil sie sehr gut mit Mimik und Gestik untermalt wird und die auch Große amüsiert. Ihre manchmal tolpatschige Art ist für Kinder zum Brüllen komisch. Die Minions bieten das Potenzial für Nachahmung und werden von Mädchen wie Jungen geliebt.

HELLO KITTY

Eine Katze, die keine Katze ist. In Deutschland kaum bekannt, da die Stories rund um Hello Kitty wenig, dafür aber Hello Kitty als Figur und auf allen erdenklichen Produkten sehr präsent ist.

Hello Kitty ist eigentlich ein kleines Mädchen, dass in einem Vorort Londons wohnt, eine Zwillingsschwester und eine Katze hat.

Mädchen mögen die Einfachheit von Hello Kitty und empfinden sie als treue Begleiterin. Insbesondere der fehlende Mund – und damit der immer neutrale Gesichtsausdruck machen es einfach, eigene Gefühle auf Hello Kitty zu projizieren.

 

 

 

 

 

 

KATNISS, HARRY, BELLA, LIV & GWENDOLYN

Schon immer gab es die (Jugend-)Helden einer jeden Generation, und besondere Faszination übt es auf junge Menschen aus, wenn Gleichaltrige die ganze Welt oder doch zumindest ihre eigene retten. Denn neben ihren besonderen Fähigkeiten – Bogenschießen, zaubern, mit Vampiren verkehren, in Träumen anderer herumwandern und in der Zeit reisen – plagen sich die Protagonisten mit ganz alltäglichen Problemen Jugendlicher, vom Liebeskummer über den Streit mit den Eltern bis hin zu langweiligem Schulunterricht.

Und diese alltäglichen Probleme sind häufig auch in der „normalen“ Welt angesiedelt, aus der sich Harry zeitweise in die Zauberwelt oder Liv Silber sich in die Traumkorridore verabschiedet.