Telefon: 02226 1575783 | Mail: post@kjmk.de | Facebook

“Der Grüffelo” ist ein Bilderbuch der britischen Kinderbuchautorin Julia Donaldson und des deutschen Illustrators Axel Scheffler, welches seit der Veröffentlichung vor 20 Jahren Kultstatus bei Kindern auf der ganzen Welt erlangt hat. Der Bilderbuchklassiker ist in beinahe jedem Kinderzimmer anzutreffen und bei Mädchen und Jungen gleichermaßen beliebt.

Fantasie oder Realität?
Ein kuscheliges, gruseliges, zotteliges, selbst ängstliches und ganz besonderes Monster!

Es gibt nur zwei kurze Geschichten, “Der Grüffelo” und “Das Grüffelo-Kind”, in denen die kleine Maus ihre Angst überwindet und trickreich ihre Fressfeinde überlistet. Dennoch steckt eine unglaubliche Vielschichtigkeit in der Figur des Grüffelo, der gleichzeitig angsteinflößend, aber auch zum Liebhaben ist und durch die einzigartige Gestaltung von Axel Scheffler die Fantasie von Generationen von Kindern anregt.

Dennoch muss sich der Grüffelo im Buchmarkt immer wieder gegen zahlreiche Neuerscheinungen durchsetzen und neben Kinderfiguren behaupten, die durch TV-Serien und Kinofilme bekannt werden und eine viel höhere Medienpräsenz haben.

Bekannte Marke neu aufladen

Um weiterhin als Marke erfolgreich und präsent zu sein, wurde der Grüffelo über die Bücher hinaus intensiv mit einem Thema verknüpft. Im Rahmen der eigens aufgesetzten Mut-tut-gut-Initiative wird der Grüffelo als Mutmacher für Kinder positioniert: Er stärkt ihnen den Rücken und unterstützt sie dabei, ihre Angst zu überwinden – wie er auch der kleinen Maus das Selbstbewusstsein gibt, sich gegen Eule, Fuchs und Schlange zu behaupten.

Die Maus zeigt es allen Kindern: Es kommt nicht auf die Größe an! Man darf ruhig Angst haben, aber man sollte sich nicht unterkriegen lassen.

Axel Scheffler

Das Thema Mut ist in Zeiten von Helikopter-Eltern und zunehmender Betreuung in Kindergärten und Ganztags-Schulen gesellschaftlich sehr relevant. Eltern und Pädagogen bemühen sich unter veränderten Rahmenbedingungen, Kinder zu selbständigen und selbstbewussten Persönlichkeiten zu erziehen. Mut hilft in schwierigen Situationen, neue Wege zu beschreiten und Herausforderungen zu meistern.

Gleichzeitig ist “Mut” ein durchweg positiv besetztes Thema ohne aber im Kontext der vielen Ratgeber für Eltern schon zu intensiv bearbeitet zu sein. Perfekt also, um Mut und Grüffelo zu verknüpfen und Inhalte und Aktionen rund um diese Kombination zu entwickeln. 

 

Mut tut der Marke gut

Aber lohnt sich der Aufwand in entwicklungspsychologische Theorien und wissenschaftliche Hintergründe einzusteigen, vielfältigen Content zu entwickeln und Angebote zu machen, die nicht eng am Buch bleiben?

Ja! Denn so gelingt es, den Grüffelo aus der Buch-Welt hinauszutragen, in neue Kontexte einzubinden und im Alltag von Kindergarten- und Grundschulkindern Präsenz zu geben.

Selbstverständlich spielen die Geschichten um Maus und Grüffelo im Rahmen der Mut-tut-gut-Initiative eine zentrale Rolle, besonders auch das Erlebbarmachen der Bücher. Aber auch ganz andere Themen wie die ersten Schritte in die Selbständigkeit, die Angst vorm Zahnarzt oder die Integration von Flüchtlingskindern können über die Grüffelo-Mut-Kombination aufbereitet werden und so neue Zielgruppen erreichen.

Über das Mut-Thema gelingt auch eine Ausweitung der Alterszielgruppe: nicht nur im Bilderbuch-Kindergarten-Alter ist der Grüffelo relevant sondern er begleitet als Mutmacher bis weit in die Grundschulzeit hinein.

Und natürlich bieten die vielen Inhalte und Angebote rund um das Thema Mut echte Mehrwerte für Eltern und Pädagog*innen, was sich positiv auf die Markenwahrnehmung auswirkt.

 

Gemeinsam mutig und kreativ sein

Im Vordergrund der Mut-tut-gut-Initiative stehen zwei zentrale Bereiche:

Einerseits das Bereitstellen von Informationen, Wissen und Hintergründen rund um das Thema Mut – mal tiefergehend im Ratgeber-Stil, mal unterhaltsam – hier ist vor allem die Facebook-Seite zur Ansprache von Pädagogen und Eltern zentraler und erfolgreicher Kanal – innerhalb eines guten Jahres konnten 17.500 Fans gewonnen und hohe Interaktionsraten erzielt werden.

Andererseits werden immer wieder Impulse gesetzt, in Kindergarten, Schule und zu Hause den Mut der Kinder zu fördern. Mit dem Mut-Wettbewerb werden monatlich Projekte in pädagogischen Einrichtungen prämiert und jedes teilnehmende Kind erhält ein Mutmacher-Sticker-Poster. Mut-tut-gut-Arbeitsblätter geben Anregungen für pädagogische Projekte, Spiele und Übungen. Vorlagen und Deko-Materialien bringen den Grüffelo in Kinderzimmer, Gruppen und Schulklassen.

So hilft die Mut-tut-gut-Initiative des Grüffelo Kindern, Grenzen auszutesten, die eigene Kribbelzone zu erforschen und über sich hinauszuwachsen.

Carola und Annika vom KJMK mit dem Grüffelo auf der Didacta

Kinder sprechen über Mut

Mut tut Kindern gut

Mut-tut-gut-Arbeitsblätter

Mut-tut-gut-Paket für Kindergärten und Grundchulklassen

Mut-Zitate laden auch Erwachsene zum Teilen in Social Media ein

Malbeitrag Grüffelo

Grüffelige Geburtstagsparty

Mutig sein zahlt sich aus

Dieses Projekt zeigt beispielhaft, dass es sich lohnt, über den eigenen Buchrand zu schauen und neue Wege zu gehen.

Durch das Aufgreifen und echtes Engagement für ein gesellschaftlich relevantes Thema können glaubwürdig und seriös Mehrwerte geschaffen werden, die durch Verbundenheit, Interaktion und Weitertragen der Botschaften honoriert werden und so die Marke stärken.

Als strategischer Partner von Magic Light Pictures, London, hat das KJMK die Strategie der Mut-tut-gut-Initiative entwickelt, den Content für die verschiedenen Kanäle kreiert, sowie mit Netzwerk-Partnern Design und Maßnahmen umgesetzt.

Alles über die Mut-tut-gut-Initiative auf www.grueffelo-mut.de und auf Facebook.