Für viele Ü30 oder spätestens Ü40 kaum nachvollziehbar und für Eltern teilweise bedenklicher Trash: die größten YouTube Stars, die jeweils Millionen Follower in diversen sozialen Netzwerken haben sind Let’s Player, denen die (überwiegend) Jungs beim Gaming über die Schulter schauen können und junge Frauen, die in ihrem Jugendzimmer sitzen und ihren (überwiegend weiblichen) Zuschauerinnen Schmink- und Stylingtipps geben.

Warum sind diese YouTube-Channels so attraktiv und worin liegt die Faszination für Jugendliche?

1. DER BUDDY UND DIE GROSSE SCHWESTE

Kinder und Jugendliche orientieren sich immer an älteren Jugendlichen oder jungen Erwachsenen. Dazu bieten die YouTuber viel Gelegenheit. Die Zuschauer können ihnen in ihr Umfeld und durch ihr Leben folgen, sie bekommen Tipps und Antworten auf die dringendsten Fragen der Jugend – kurz: sie nutzen YouTuber als Rolemodel.

Und während Erwachsene oft das Unprofessionelle ablehnen, ist es genau diese Authentizität und Glaubwürdigkeit, die die Teens schätzen. Sie erleben die YouTuber ganz ähnlich, wie sie auch ihre Kumpels oder älteren Geschwister erleben.

2. ORIENTIERUNG IM DSCHUNGEL DER PERSÖNLICHKEITSENTWICKLUNG

Die Hauptaufgabe der Jugend ist es, die eigene Persönlichkeit zu entwickeln. Dazu bieten YouTuber eine Plattform, die verschiedene Stile und Werte zeigt – das Zugehörigkeitsgefühl und die Bewunderung für den einen, die Ablehnung eines anderen Stars schafft Identität, in der Musik wie unter YouTubern. Manchen folgt man vielleicht jahrelang, anderen entwächst man. Manches lehnt man ab, manches wird in das eigene Wertesystem übernommen.

3. EINFACH ENTSPANNEN

Jugendliche stehen unter großen Druck, sie müssen ihre verschiedenen Rollen in Freizeit, Familie & Schule koordinieren und sind mit vielfältigen Erwartungen konfrontiert. Da muss man sich einfach Auszeiten nehmen.

4. GEMEINSAM ABHÄNGEN

Banalität ist auch beim Zusammensein normal, ob am Dorfbrunnen, vor der Eisdiele, im Kinderzimmer hinter verschlossen Türen oder auf YouTube. Schon immer hatten Jugendliche das Bedürfnis, gemeinsam zweckungebundene Zeit zu verbringen, sich zu erleben und einfach zu sein.

Hier erfüllen die YouTuber gleich zwei Funktionen: Sie sind immer da, mit ihnen kann man abhängen, wann immer man will; Langeweile ist Tabu, auch wenn die Freunde zwischen Schulstress und Freizeitaktivitäten gerade nicht greifbar sind. Gleichzeitig setzen sie Themen und biete Inhalte, die wiederum Schulhof-Gespräch sind.

5. KEINEN TREND VERPASSEN

Was früher die BRAVO war, sind jetzt die bekannten YouTuber – sie greifen aktuelle Themen auf oder setzen selbst Trends. Hier wollen und müssen Tenager auf dem laufenden bleiben, um mitreden zu können.

6. GEMEINSAM ERWACHSEN WERDEN

Jugendliche werden mit ihren Idolen erwachsen: Während die ersten Clips im Kinderzimmer und recht monothematisch gedreht wurden, erweitern die YouTube Stars ihren Horizont mit anderen Themen und sie erweitern ihren Radius, in dem sie agieren. Sie erschließen sich neue Welten. Die Follower sind hautnah dabei, wenn die YouTube Stars erwachsen werden.

 

YouTube-Videos erfüllen für Jugendliche viele Grundbedürfnisse, die in der Vergangenheit über andere Medien befriedigt wurden, vielleicht müssen sich die Eltern nicht all zu viele Sorgen machen.

Erschreckend ist allerdings, dass ein Großteil der Jugendlichen Werbung und ProductPlacement nicht als solches erkennt, wie eine Studie der Stanford University aufzeigte. Hier besteht Regelungsbedarf und medienpädagogische Unterstützung ist nötig.