Telefon: 02226 1575783 | Mail: post@kjmk.de | Facebook
Interview mit Norah Bittner, Global Brand Owner der Marke ergobag

Mit dem ersten ergonomischen Schulranzen hat ergobag (Marke der FOND OF GmbH) vor 9 Jahren den Schultaschenmarkt revolutioniert. Auch heute ist bei dem Kölner Unternehmen Innovation ein fester Bestandteil des Alltags: FOND OF investiert nicht in teure Marktforschung, sondern sucht den direkten Austausch mit den Familien und Fachhändlern. Es kann sich jeder einbringen – allein die Idee zählt, egal von wem sie kommt! Das KJMK hat Norah Bittner, Global Brand Owner der Marke ergobag, auf der KIDS. TEENS & Marke zum Interview getroffen.

Norah Bittner

Norah Bittner

Global Brand Owner bei ergobag"

Norah Bittner hat vor ihrem Start bei FOND OF als Marketingleitung bei CFP Brands u.a. die Marken Mentos, Chupa Chups oder Smint verantwortet. Seit April 2017 verantwortet Norah Bittner als Global Brand Owner die Bereiche Vertrieb, Produkt und Marketing der Marke ergobag weltweit. Zuvor war sie 7 Jahre bei L’Oréal Deutschland im Marketing und Produktmanagement für die Marke L’Oréal Paris tätig.

 

https://www.ergobag.de/

 

 

ergobag hat eine Revolution im Markt der Schulranzen angezettelt – was waren die wichtigsten Faktoren für den steilen Aufstieg?

Innovation, Mut, Marktstandards hinterfragen und Zuhören. Wir haben uns an den eigentlichen Bedürfnissen der Kinder und Familien orientiert und somit Neues gewagt und dies mit einem extrem hohen Qualitätsanspruch gepaart. Wichtig war und ist aber vor allem das Team. Wir lieben das was wir tun und geben immer Vollgas.

 

Wie schaffen Sie es, immer weiter einen Schritt voraus zu sein, wenn alle anderen die wichtigen Produktfeatures kopieren?

Wir würden niemals ‚me too‘ machen. Wir sind also nicht diejenigen, die etwas Nachmachen, sondern diejenigen, die immer wieder aus eigener Kraft Innovationen vorantreiben. Wir hören unserer Zielgruppe (Kindern und Eltern) genau zu. Und das nicht, um unsere Produkte und Gedanken bestätigen zu lassen, sondern um die Bedürfnisse zu erkennen. Hierbei lassen wir uns nicht von Grenzen abschrecken und versuchen immer alles möglich zu machen.

 

Bei der Schultasche für i-Dötzchen sind sicher die Eltern die Entscheider. Gibt es außer der Gestaltung der Schultaschen eine Ansprache, die sich direkt an Kinder richtet?

Die wichtigste Produkteigenschaft für die Kinder sind unsere sogenannten Kletties. Die Kletties sind für die Kinder kaufentscheidend, aber auch die Lieblingsfarbe spielt eine große Rolle. Die i-Dötzchen wissen schon ganz genau, was Ihnen gefällt. Die Eltern achten hingegen mehr auf die Faktoren Ergonomie, Sichtbarkeit und Langlebigkeit.

Neben den Kletties erreichen wir die Kinder auch über andere Themen. Gemeinsam mit Oetinger Corporate haben wir „Bea & Bahadir“ erschaffen – eine lustige Geschichte für kleine Schulstarter, die Lust auf Schule macht und den Kindern die Sorgen vor der Einschulung nehmen soll.

Wollen Sie uns kurz erklären, was die Kletties genau sind?

Kletties sind Klettmotive, von denen fünf Stück auf unseren Schultaschen angebracht werden können. Diese sind austauschbar. Das heißt, es gibt verschiedene Themenwelten, wie zum Beispiel Polizei, Prinzessin oder Einhörner. Die Kinder können die Motive nach ihren Vorlieben, Hobbies und Berufswünschen auswählen und wechseln. Mit unserem Klettie-Konfigurator können sogar eigene Kletties kreiert werden. Es gibt sogar Kletties-Sammelalben. Das macht den ergobag so unverwechselbar und langlebig!

Welche Rolle spielen Social Media und Influencer für ergobag? Wo liegen Ihre Schwerpunkte?

Social Media und Influencer spielen für ergobag eine große Rolle. Eltern – überwiegend Mütter – informieren sich schon lange vor der Einschulung online über den Schultaschenkauf. Unsere Zielgruppe hält sich in sozialen Kanälen auf, sucht nach Inspiration und nach Meinungen von anderen Müttern. Wir geben uns Mühe möglichst interessante Inhalte zu bieten, wie z.B. regelmäßige Livestreams.

Das Influencer Marketing ist für uns eine großartige Möglichkeit Mütter zu inspirieren und den erklärungsbedürftigen ergobag authentisch vorzustellen. Dabei ist uns ein enger Austausch mit Kooperationspartnern sehr wichtig. Die Influencer sollten selbst „ergobag-Fans“ sein und die Marke wirklich verstanden haben.

 

Was bedeutet es für FOND OF besonders mit den Kinder- und Jugendmarken, dass immer mehr Fachgeschäfte verschwinden? 

Der stationäre Lederwarenhandel ist unser wichtigster Partner. Der Handel ist zurzeit stabil, hier gibt es noch kein Massensterben. Und selbstverständlich tun wir auch alles dafür, dass es dem Handel weiterhin gut geht. Wir arbeiten sehr eng zusammen. Die Fachhändler sind unser Hauptvertriebskanal und deren geschulte Beratung ein wichtiger Faktor beim Schultaschenverkauf. Wir schulen unsere Händler mindestens einmal im Jahr, denn die müssen unsere Produkte verkaufen und erklären können.

 

Ist Nachhaltigkeit ein Entscheidungskriterium für Eltern und Kinder oder eher ein ‚Nice-to-have‘?

Leider immer noch ein ‚Nice-to-have‘. Aber ich hoffe sehr, dass sich dies bald ändern wird. Für ergobag ist Nachhaltigkeit jedenfalls kein „Nice-to-have.“